Teams Trophy

von Frank Kämmerling

Wie vor jedem Turnier gingen die Blicke immer wieder in den Himmel, denn nichts ist in diesem Jahr so unbeständig wie das Wetter. Es hätte zwar etwas wärmer sein können, aber ansonsten konnte man an diesem Tag durchaus zufrieden sein.

66 Golfer gingen auf die Runde und wurden durch die Mannschaften bestens umsorgt. Es fehlte an nichts, Essen und Trinken in allen Variationen waren vorhanden.

Bereits vor dem Start konnte man sich bei einem Cocktail, gemixt von den Damen AK30, aufwärmen.

Beim Halfway wurden durch Brigitte und Bernd Klisch und Frank Pawelle (HSL) pikante Flammkuchen zubereitet (Premiere in der neuen Halfwayküche). Nach der Runde und am Abend gab es reichlich gegrilltes und frisch gezapftes Pils vom Fass. Danke an die Herren der AK30!

Es wurde natürlich auch Golf gespielt, die Bruttowertung der Herren gewann Tommy Neuhaus mit 23 Bruttopunkten vor Florian Heile (15) und Husni Ahmad (14).

Bei den Damen holte sich Inken Korte (21), vor Alexandra Köhler (15) und Simone Cremer (13) den Sieg.

In der Netto A Wertung siegte Ulrike Geldsetzer-Sturm vor Reiner Dieckmann und Michael Paprotny.

Sieger der Netto B-Klasse wurde Alexandra Köhler vor Henry Weiß und Ingo Wieneke.

Maximilian Krause holte sich den ersten Platz in der Netto C-Klasse vor Claudia Waligora-Brinkschulte und Sven Müller.

Die ausgespielten Sonderwertungen gingen bei den Nearest to the Pin an Alexandra Köhler und Maximilian Krause. Inken Korte holte sich bei den Damen den Longest Drive mit 173 Metern, bei den Herren siegte Frank Kämmerling mit 212 Metern.

Den Gesamtsieg des Fähnchen Wettbewerbes sicherte sich Maximilian Krause. Ober er mit seiner eigentlichen Nettovorgabe bis zur unglaublichen Bahn 4 des Kurzplatzes kam, oder ob er sich bei der Clubmannschaft an Bahn 13 noch „Zusatzschläge“ erspielen konnte, wusste der Schreiber nicht genau. Herzlichen Glückwunsch zum Gesamtsieg!

Alles in allem war dieses Turnier ein Erfolg, auch wenn aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse nur 66 Golfer an den Start gingen.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass es den ganzen Tag über eine tolle musikalische Begleitung von dem Gitarristen Ben Boles gegeben hat. Am Abend hat er sage und schreibe 4 Stunden am Stück "ohne Pause" durchgespielt und gab für die sitzfesten Golfer noch ein kleines Zusatzkonzert.

Zum Abschluss nochmal ein Dankeschön an die Organisatoren und alle Helfer!

Zurück